Wie Sie vielleicht schon wissen, hat Asus 2 neue Mining Grafikkarten veröffentlicht.
Wie erwartet haben die reinen Mining Karten für den Gamer nur wenig Wert.
Zudem haben AMD und Nvidia schon seit längerer Zeit bemerkt, dass der Mining Markt bedient werden muss.

Die Asus Mining Grafikkarte P106 bietet keine Displayausgabe aber verfügt generell über eine bessere Kühlung.
Der Videochip basiert auf der NVIDIA P106-100 GPU, baugleich mit der momentan verfügbaren NVIDIA GTX 1060 6GB.

Der GDDR5 6GB Videospeicher taktet mit 8008 MHz und einer Coreclock von 1506 MHz. Laut Asus kann der Kern bis auf 1708 übertaktet werden.

Seit kurzer Zeit wird häufig in Kryptoforen über das Thema im Detail diskutiert, da viele die momentan verfügbare GTX 1060 für die bessere Wahl halten. Es wird zudem behauptet, dass die Asus Mininggrafikkarte aggressivere Speicher-Timings hat.

P106-100 Hashrate für Ethereum und Zcash Mining

Standard Default Hash Werte:

ETH Hashrate: 20mhs, Verbrauch: 75 Watt;
ZEC: 290 Sols / s, Verbrauch 83 Watt
Übertaktung mit MSI Afterburner (Core Clock: +99, Memory Clock +800)

ETH Hashrate: 24mhs, Verbrauch: 83 Watt;
Übertaktung mit MSI Afterburner (Core Clock: +270)

ZEC: 325 Sols / s, Verbrauch 83 Watt

Auf den ersten Blick erkennt man, bis auf den geringeren Stromverbrauch keine Highlights wieso man sich für diese reine Miningkarte entscheiden sollte. Diese Hashwerte stellen jediglich die Plug and Play Werte dar ohne OC zu berücksichtigen.

Fakt ist, dass der Nutzer eine Verbesserung der Hashpower erreichen möchte, und stellt daher hohe Ansprüche an die kommenden Miner-Grafikkarten, die speziell für das Kryptosegment entwickelt wurden.

 

BLOGFU$ION

teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!