Algorand – die grüne Kryptowährung mit Nachhaltigkeit

Die umweltorientierte Kryptowährungsplattform Algorand (ALGO) hat sich in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen für CO2-Transparenz und Rückverfolgbarkeit Climate Trade dazu verpflichtet, die grünste Blockchain zu sein.

In einer Pressemitteilung gab Algorand auch bekannt, dass seine Blockchain jetzt vollständig kohlenstoffneutral ist und den Standard für Nachhaltigkeit im Sektor der digitalen Vermögenswerte setzt.

Bei der Erreichung des Kohlenstoff-negativen Netzwerks planen die beiden Unternehmen die Einführung eines Nachhaltigkeits-Orakels, das Algorands Kohlenstoff-Fußabdruck auf der Kette beglaubigen wird. Algorand wird auch Smart Contracts einsetzen, um die entsprechende Menge an Kohlenstoff-Guthaben mit Algorand Standard Asset zu sperren. Darüber hinaus wird die grüne Schatzkammer den gesperrten Betrag hosten.

Algorand Gründer Silvio Micali räumt ein, dass die Bestimmung der Umweltauswirkungen von dezentraler Technologie komplex ist. According to Micali:

“Wir verstehen, dass die Mechanik der Messung der Umweltauswirkungen einer globalen, dezentralen und weit verbreiteten Blockchain nuanciert und komplex ist. Deshalb haben wir uns mit ClimateTrade zusammengetan, um unsere umweltbewussten Bemühungen fortzusetzen und zu verdoppeln.”

Algorand-Netzwerk verzeichnet steigende Akzeptanz
Inmitten der Verschiebung in Richtung Nachhaltigkeit im dezentralen Technologiesektor stellt Algorand fest, dass es eine erhöhte Akzeptanz erlebt. Zu den namhaften Organisationen, die das Algorand-Netzwerk einsetzen, gehören PlanetWatch und GlobalCarbon Holding.

Zum 31. März 2021 umfasste das Netzwerk der Plattform über zehn Millionen Konten. Seit seiner Gründung hat sich Algorand auf Nachhaltigkeit konzentriert. Das Netzwerk setzt den Proof-of-Work-Konsens nicht ein, um die Rechenleistung zu minimieren. Stattdessen behauptet Algorand, eine reine Proof-of-Stake-Blockchain zu sein.

 

Wann wird Bitcoin von Ethereum abgelöst?

In der Welt der Kryptowährungen ist die Nachhaltigkeit ein großes Thema der Kontroverse gewesen. Insbesondere haben Kritiker die langfristige Lebensfähigkeit von Bitcoin in Frage gestellt, indem sie angaben, dass das Mining des Vermögenswertes eine Menge Strom verbraucht.

Befürworter glauben jedoch, dass Nachhaltigkeit erreicht wird, wenn der Bergbau mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Derzeit wird der Bergbau im großen Stil in Regionen mit billiger und reichlich vorhandener Elektrizität betrieben, wie zum Beispiel in der nordwestlichen Region Chinas.

 

 

BLOGFU$ION

teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!